Integrale Somatische Psychologie

Die Integrale Somatische Psychologie (ISP) ist ein von Dr. Raja Selvam entwickeltes integratives Modell. ISP baut auf der westlichen und östlichen Psychologie auf und beleuchtet die Funktion von Energie und Bewusstsein sowohl bei der Entstehung als auch bei der Abwehr psychischer Erfahrungen. Alle Facetten menschlichen Erlebens (unser Denken, Fühlen, Erinnern, Vorstellen, In-Kontakt-Treten, unser verbaler und nonverbaler Selbstausdruck und unser Handeln) basieren auf unseren drei Körpern – dem physischen, dem feinstofflichen und dem absoluten (oder Bewusstseinskörper) und ihrer Interaktion.

In der ISP werden auf Gebieten wie Affektregulierung, Bindung, Stress und Trauma die Aspekte Körper, Energie und Bewusstsein ganzheitlich integriert. Im Fokus stehen das Muskelsystem (vom somatischen Nervensystem gesteuert), die inneren Organe (vom autonomen Nervensystem gesteuert) und das Zentralnervensystem.

Instrumentarien der Arbeit sind bewusstes Wahrnehmen über Bewegung, Atem, Töne bis hin zu zwischenmenschlicher Resonanz und Eigenberührung der Klienten oder Berührung durch die Therapeutin. Emotionen werden verkörpert, d.h. man lernt, sie besser wahrzunehmen und die Kapazität zu erhöhen sie zu tolerieren. Somit wird deren regulierende Funktion ermöglicht und unser Denken, Fühlen, Handeln und unsere körperlichen Funktionen werden geklärt, reguliert und verbessert.