Somatic Experiencing

Somatic Experiencing® (SE), Traumaheilung nach Dr. P. A. Levine

SE ist eine Methode zur Auflösung von Schock und Trauma, die vom amerikanischen Psychologen und Biologen Dr. P. A. Levine entwickelt wurde.
Nach Unfällen, Krankheiten, chronischem Stress oder seelischen Verletzungen entwickeln Menschen häufig Angstzustände, Depressionen, Hyperaktivität, unerklärliche Schmerzen, vegetative Beschwerden, chronische Müdigkeit oder Syndrome wie Migräne oder Asthma. Solche Beschwerden können auch Jahre nach einem überwältigenden Ereignis auftreten. Sie entstehen vor allem durch die im vegetativen Nervensystem gebundene hohe Ladung an Energie.

Wie wird mit Somatic Experiencing gearbeitet?
In SE wird diese blockierte Energie aufgespürt und der Körper dahin geführt, unvollständige Reaktionen auf eine Bedrohung zu vervollständigen und die überschüssige, im Körper gehaltene Energie auf sichere Art abzubauen. Die Arbeit wird so ausgeführt, dass eine behutsame Entladung des vegetativen Nervensystems stattfindet. SE ist also eine Methode, mit der das Nervensystem wieder zu seiner ganzen Funktionalität und Dynamik zurückfinden kann.

Wann ist SE indiziert?
Nicht nur Krieg, Naturkatastrophen, Gewalt oder Missbrauch können zu Traumata führen. Auch alltägliche Situationen können traumatische Auslöser sein. Hierzu gehören der Verlust eines nahen Menschen, Unfälle, Stürze, Verletzungen, schwere Krankheiten, Operationen und zahnmedizinische Behandlungen, Vernachlässigung und andere entwicklungsspezifische Ereignisse. Besonders in Lebenskrisen und Umbruchphasen kann SE eine sehr effiziente Begleitung sein.